Risiken | Stenner & Harders

Risiken

Was bedeutet Risiko in Verbindung mit einer Geldanlage? Im Allgemeinen versteht man darunter, dass ein Investor Geld verlieren kann. Was Risiko für jeden einzelnen Investor (Anleger) bedeutet, kann nur individuell geklärt werden. Wir unterscheiden in zwei Formen von Risiken: unsystematische und systematische Risiken.

Unsystematische Risiken

Als unsystematische Risiken bezeichnen wir Risiken, die unverhältnismäßig hoch gegenüber der zu erwartenden Rendite sind. Besteht zum Beispiel das Risiko des Totalverlustes, so ist eine zu erwartende Rendite von nur 7% p.a. für uns zu niedrig. Grund dafür ist, dass ein robust konstruiertes Aktienportfolio ohne Totalverlustrisiko langfristig eine zu erwartende Rendite von 8% p.a. erwirtschaften kann. Wir haben fünf unsystematische Risiken identifiziert, die zu unverhältnismäßig hohen Verlustrisiken führen können. Wer diese Risiken vermeidet, indem er breit streut, unterliegt ausschließlich dem systematischen Risiko von Marktpreis-Schwankungen.

Totalverlustrisiko

Dieses Risiko ist gegeben, sofern ein Investor sein Geld z.B. in ein Unternehmen investiert. Der investierte Betrag kann vollständig verloren gehen, wenn das Unternehmen aus welchen Gründen auch immer Pleite geht. Das Totalverlustrisiko kann vermieden werden, indem der Investor sein Geld auf möglichst viele Unternehmen verteilt und auch Anleihen als Anlageklasse nutzt.

Branchenrisiko

Dieses Risiko ist gegeben, sofern ein Investor sein Geld z.B. in einer Branche investiert hat. Der investierte Betrag kann nachhaltig an Wert verlieren, wenn die Branche aus unvorhersehbaren Gründen kein Wachstum mehr erzeugen kann, die Margen zusammenbrechen oder durch Innovationen die Nachfrage nach bestimmten Produkten nicht mehr gegeben ist. Der Investor kann dieses Risiko vermeiden, indem er sein Geld auf Unternehmen möglichst aller Branchen verteilt.

Regionales Risiko

Dieses Risiko ist gegeben, wenn ein Investor sein Geld in nur einer Region investiert. Der investierte Betrag kann nachhaltig an Wert verlieren, wenn die Region aus unterschiedlichste Gründen, wie z.B. Krieg, inneren Unruhen, Wirtschaftssanktionen, Naturkatastrophen, veralteter Infrastruktur, überdurchschnittliche hohe Inflation oder aus wirtschaftspolitischen Gründen an Wirtschaftskraft verliert. Das kann zu einer nachhaltigen Schwächung der regionalen Wirtschaft und damit des Investments führen. Der Investor kann dieses Risiko vermeiden, indem er sein Geld global investiert

Trendrisiko

Dieses Risiko ist gegeben, wenn ein Investor sein Geld in eine trendorientierte Geldanlage investiert. Trends erzeugen häufig das Phänomen der sogenannten Blasenbildung. Am Anfang eines Trends ist dieser nicht als Trend erkennbar. Ist der Trend erkennbar geworden, hat bereits eine verstärkte Nachfrage nach einer Anlageform eingesetzt, die eine tiefgreifende Preisveränderung nach sich gezogen hat. Die weiter voranschreitende Preiserhöhung kann zu einer sogenannten Preisblase führen. Ab einem unbestimmten Preisniveau zu einem unbestimmten Zeitpunkt tritt bei den Marktteilnehmern (Investoren) der Glaube ein, dass ein Investment nicht mehr lohnend ist. Die Folge ist eine rückläufige Nachfrage in Verbindung mit einem rückläufigen Preis. Der Investor kann dieses Risiko vermeiden, indem er sein Geld unabhängig von Trends in allen Branchen überall auf der Welt anlegt.

Veruntreuungsrisiko

Dieses Risiko ist gegeben, wenn ein Investor sein Geld z.B. einem anderen Menschen anvertraut, der dieses für ihn in einem unregulierten Umfeld anlegen soll. Die Vertrauensperson kann das Vertrauen missbrauchen und das Geld in undurchschaubaren Strukturen zu seinen persönlichen Gunsten veruntreuen. Der Investor kann dieses Risiko vermeiden, indem er sein Geld in Finanzinstrumente investiert, auf die er jederzeit persönlichen Zugriff behält.

Systematische Risiken

Als systematisches Risiko betrachten wir ausschließlich das sogenannte Markt-Schwankungs-Risiko. Mit dem Markt sind alle zur Verfügung stehenden Aktien-Investments gemeint, die über öffentliche Börsen zugänglich sind. Die Gesamtheit aller börsennotierten Unternehmen repräsentiert alle Branchen in allen Regionen der Erde im Verhältnis zu Ihrer jeweiligen Größe. Weltweit sind ca. 100.000 Unternehmen an Aktienbörsen notiert. Kaufen Sie nun alle vorhandenen Aktien im Verhältnis zu Ihrem an den Börsen bestimmten Preis und legen diese in ein Depot, so hätten Sie ein sogenanntes wertgewichtetes globales Aktien-Portfolio. Dieses Portfolio unterliegt nun Wertschwankungen, weil der Preis jedes einzelnen Unternehmens jeden Tag von Millionen von Anlegern weltweit neu festgelegt wird. Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis der Unternehmen und hierin besteht das oben genannte Markt-Schwankungs-Risiko. Wir sind davon überzeugt, dass der Wert aller börsennotierten Unternehmen in ihrer Gesamtheit langfristig im Durchschnitt zunehmen wird.